Gesamtzahl der Seitenaufrufe

11.04.2019

Wieder im Lande.......Spießerleben im Sommer 2019

Nachdem sich die Wintergemeinschaft in Balerma wieder aufgelöst und in alle Himmelsrichtungen verstreut hat, ist auch in mir der Wunsch gewachsen, in meinem neuen Zuhause mal wieder nach dem Rechten zu sehen. Diesesmal muss ich ja nicht, wie in den letzten Jahren, planlos nach Norden fahren und mir Gedanken machen wo ich denn den Sommer verbringen will, sondern ich habe ein Ziel......mein Refugium an der Nordsee. Ich freue mich schon darauf, meine Blumenkästen zu bepflanzen und auch sonst mich um Haus und Hof zu kümmern........es ist einfach schön, wieder ein Zuhause zu haben.
Eigentlich wollte ich, nachdem ich trotzt des stürmischen Wetters in Andalusien, mit Windstärken bis 80 kmh, doch am Donnerstag, den 28.03. losgefahren bin und wirklich zügig vorangekommen war, bereits am 30.03. zu Hause sein. 
Aber es hat nicht sollen sein denn ich bin am Sonnabend um 14.00 Uhr in der Nähe von Köln gestrandet.......Keilriemen gerissen, die Kühlwasserpumpe und die Lichtmaschine ohne Funktion. Ich hatte die Hoffnung, dass mir die gelben Engel vom ADAC mit einem neuen Keilriemen eine schnelle Weiterfahrt ermöglichen würden, doch weit gefehlt......sie haben kaum noch Werkstattwagen und Mechaniker, sondern schickten mir einen Abschleppwagen, der den PKW huckepack genommen, den Wohnwagen hinten dran gehängt und mich in die nächste ATU Werkstatt transportiert hat. 
Dort musste ich das Wochenende ohne Strom, Fernsehen und Internet ertragen. Am Montag früh war man gar nicht begeistert, dass ich so einfach, ohne Termin, vor der Tür stand (Servicewüste Deutschland). Nachmittags um zwei hatte ich dann endlich meinen Keilriemen und konnte meine Fahrt fortsetzen.......um 19.00 Uhr stand ich dann glücklich hier auf meinem Platz......
Aus - und umräumen, einkaufen, nach fünf Tagen Kartoffelsalat und Würstchen, die ich mir als Reiseproviant mitgenommen hatte, mal wieder was richtiges kochen. Voller Elan habe ich aufgrund des schönen Wetters bei meiner Ankunft, meine Terrasse wieder hergerichtet, meinen Kräutergarten neu bestückt und Tomaten gepflanzt........

Aber schon nach einer knappen Woche muss ich sie jetzt vor dem plötzlichen Wintereinbruch schützen. So´n Sch......wetter, daran muss ich mich nach fünf Monaten Frühling in Spanien, erst noch gewöhnen. Aber......der nächste Sommer kommt bestimmt.
 

Und der Sommer kam schon zu Ostern und ich verfiel in einen Kaufrausch und plünderte das nächste Gartencenter.........


Eine tolle Blütenpracht, da strahlt das Herz des Kleingärtners
 


Auch meine Kräuter wachsen und gedeihen
Mein Schwimmteich

Mein Schwimmteich



13.03.2019

Kinder, wie die Zeit vergeht

Heute bin ich schon wieder fast fünf Monate in Andalusien. Die Zeit vergeht hier, in der ewigen Sonne, wie im Fluge. Fast jeden Tag blauer Himmel und Temperaturen um 20° lassen uns hier den deutschen Winter mit einiger Schadenfreude genießen.......
Vor vier Wochen war ich mit Freunden, die sich hier noch nicht auskennen,  in Granada und dort auch noch einmal in der Alhambra.
Vor ein paar Tagen war ich dann mit ihnen, bevor wir dort wegen des Brexit ein Visum brauchen, in das knapp vierhundert Kilometer entfernte Gibraltar. Wir hatten allerdings dort wieder "dunkle Wolken über dem Empire" (siehe meine älteren Posts) also Wetter "very british". Aber es klarte kurzzeitig mal auf, so dass wir unseren geplanten Picnic am "Point Europ", dem südlichsten Punkt des europäischen Festlandes, mit dem Blick auf die Straße von Gibraltar bis hinüber nach Marocco genießen konnten.
Unsere anschließende Tour nach Ronda, wo ich dann ein Hotel für uns gebucht hatte, führte uns durch die wunderschöne grüne Landschaft im Süden. Am Abend besuchten wir eine beeindruckenmde Flamencoshow in einer gemütlichen Bar in der Nähe der Stierkampfarena. Ronda  ist ja für beides (Stierkamf und Flamenco) sehr bekannt.
Meine Freunde waren so begeistert, das ich glaube, auch sie mit dem "Virus Andalusien" infiziert zu haben........Sie wollen im nächsten Winter wiederkommen.

Vor der Alhambra
Ronda

Ronda Puente Nueva
Ronda
Von Ronda in Richtung Marbella durchs südliche Andalusien
Und wieder (oder immer noch) dunkle Wolken über dem Empire
Der Point Europ......der südlichste Punkt des europäischen Festlandes
Blick über die Straße von Gibraltar nach Marokko
Gibraltar
Flamenco in Ronda
Flamenco in Ronda
Flamenco in Ronda

Als Dankeschön für meine Reiseführertätigkeit, machten mir die Freunde diese selbstgemachten, zauberhaften Tischdeckenbeschwerer mit maritimen Motiven zum Geschenk.......ich werde sie hüten, wie meinen Augapfel..........
Mittlerweile bereite ich mich nun so langsam wieder auf meine Heimreise vor. Auch wenn das Wetter im Norden noch nicht so einladend ist, muss ich ja mal wieder, nach den vielen Stürmen, die über mein Refugium an der Nordsee gezogen sind, nach dem Rechten sehen....... Am 28.03. will ich  hier aufbrechen und werde, wenn alles gut geht, am 01. April wieder in Dorum sein.

12.09.2018

Was stört mich mein Geschwätz von gestern.....Ich will es doch noch mal wieder tun.....

Eigentlich habe ich keinen Grund zum Meckern......mein neues Zuhause ist recht gemütlich. Ich habe eine Bio-Tomatenschwemme und in meinem Kräutergarten wuchern Rosmarin, Thymian, Salbei, Basilikum, Bohnenkraut und Petersilie, alles Kräuter, die ich so liebe. Aber ich verwende und genieße sie nach wie vor für mich alleine. So lange hier noch ein bisschen Trubel ist, geht das noch aber......nachdem sich der Sommer so langsam verabschiedet, bekomme ich Angst. Vor der Kälte und vor dem monatelangen Eremitendasein, wenn der Campingplatz so von Ende Oktober bis Ende März in den Winterschlaf fällt.
"Was tun sprach Zeus"..... Ich habe mir ja, in weiser Voraussicht, einen PKW mit einer Anhängerkupplung zugelegt, also habe ich mich mal nach einem bezahlbaren Wohnwagen umgesehen. Und.......ich habe auch einen gefunden. Eiche rustikal mit Butzenscheiben, Backofen und Satellitenfernseher.......genau nach meinem, etwas antiquirtem Geschmack.......lach. Jetzt muss ich nur noch meine Tomaten aufessen, den Platz winterfest machen und dem Geräteschuppen ein Lifting verpassen, damit er mir im Winter nicht auseinanderfällt. Danach werde ich vor dem Beginn der Herbsttürme so Ende Oktober den Schlüssel rumdrehen und wieder Kurs nach Andalusien nehmen....... Meine Camperfreunde vom letzten Jahr kommen auch alle wieder, bzw. sind schon da. Während es im Norden stürmt und schneit, werde ich dort in der Gegend von Malaga, bei frühlingshaften Temperaturen sicher wieder einen fröhlichen und entspannten Winter verleben........

 mein Kräutergarten wächst und gedeiht,
 aber gegen meine Tomatenschwemme kann ich alleine gar nicht gegenan essen.
Was fehlt auf diesem Foto?......Richtig, die Eine, die mir hilfreich zur Seite steht und die ist leider nicht in Sicht.😢
Das soll mein Winterquartier in Andalusien werden
Aber erst einmal muss ich es dort hinbringen
Obwohl schon 20 Jahre alt, ist es doch sehr gemütlich
Backofen für die Weihnachtsgans und.....


Fernseher mit CD Player......was braucht man mehr?

Vor das Vergnügen hat der Herrgott den Schweiß gesetzt.....Damit mir das marode Gartenhäuschen im nächsten Winter nicht zusammenfällt, ist eine Grundsanierung angesagt. Auch der Rasen braucht eine Verjüngungskur.
Jetzt erstrahlt es im neuen Kleid in Schwedenrot und wird mich wohl überleben. Dazu habe ich den Kugelbaum gefällt und eine kleine Rabatte mit Rhododendron und Azaleen angelegt. Das aufhübschen des Rasens kommt im Frühling, wenn ich wieder zurück bin.

In Frankreich erwischt mich überraschend voll der Winter......
Gott sei Dank.......ich habe Winterreifen. Aber im Wohnwagen, ohne funktionierende Heizung und ohne Strom war die Tour über fast 3.000 Kilometer in vier Tagen schon grenzwertig.......
Aber soviel Fleiß muss belohnt werden.......ich (und auch mein rollendes Zuhause) sind bei strahlendem Sonnenschein wohlbehalten in Balerma ankekommen.
Auch mein fünfzehn Jahre alter Benz mit 270.000 Kilometer auf dem Buckel hat sich wacker geschlagen und die Strecke ohne Murren auf sich genommen. Ich hatte ihm eigentlich das Altenteil versprochen.......In Dorum jede Woche zwanzig Kilometer zum Lidl und zum Aldi wären in den nächsten zehn Jahren zehntausend Kilometer gewesen aber........"was stört mich mein Geschwätz von gestern" da müssen wir beide Alten jetzt durch......

Die Mühe hat sich doch gelohnt.......während Norddeutschland "Schietwetter" hat, sitze ich mit netten Mädels bei Muscheln und Rotwein im T-shirt unter Palmen im Freien.......So lass ich mir den Winter gefallen.

Man glaubt es kaum........schon wieder der erste Advent. Meine Kochkünste sind mal wieder gefragt. Auf Wunsch aller mache ich eine Paella und dazu gibt es......bei 20 Grad im Schatten......selbstgemachten Glühwein.


Vorbereitung der nächsten Party........Silvia feiert einen runden Geburtstag und die Mädels haben sich mit der Tischdekoration viel Mühe gemacht.


Aus Strandgut hat Ingrid eine tolle Adventsdeko gebastelt


Mein Beitrag.......wie sollte es anders sein, wieder eine Paella



Mitte Januar......die Mandelbäume stehen in voller Blüte